Auf Erkundungstour

Wo Natur und Kultur sich treffen

Auf den ersten Blick sieht man Wald und Natur 

Sanfte Hügel, dichte Wälder, rote Felsen, malerische Dörfchen und alte Festen: seit Jahrhunderten sind die Nordvogesen im Elsass, im Nordosten Frankreichs, eine Kulturlandschaft, die reicher an Natur nicht sein könnte. Es ist ein Gebirge von mäßiger Höhe mit roten Sandsteinfelsen, das im Osten zum Rhein hin abfällt. Jenseits des Flusses grüßt der Schwarzwald. Zahlreiche Gewässer formen das Gelände und gliedern die hügeligen Wälder aus Eichen, Buchen, Kiefern und Erlen. Der Artenreichtum an Tieren und Pflanzen ist derart, dass die UNESCO im Naturpark der Nordvogesen und im Naturpark Pfälzerwald ein grenzüberschreitendes Biosphärenreservat ausgewiesen hat. Es dient nicht nur der Erhaltung der natürlichen Artenvielfalt und der kulturellen Vielfalt, sondern auch als Modellregion der nachhaltigen Entwicklung: der Mensch als Gestalter und Erhalter seines natürlichen Lebensumfeldes. Die abwechslungsreiche Naturlandschaft lädt mit zahlreichen Wegen Wanderer und Mountainbiker ein und entzückt mit ihrem Reichtum und ihrer vielfältigen Schönheit das Auge und die Seele des Besuchers. 

Der kleine Stein – La Petite Pierre

Mittendrin in diesem verzauberten Wald, knapp 2 km von La Clairiere entfernt, trifft man auf eine kleine mittelalterliche Stadt mit rund 630 Einwohnern. Sie gibt dem Bezirk La Petit Pierre den Namen. Schmucke Fachwerkhäuser säumen die Hauptstraße, die direkt auf die gotische Simultankirche Notre Dame zuführt. Kirchenliebhaber werden die achtsam restaurierten Fresken lieben. Dahinter liegt auf einem Felsensporn die Burg Lützelstein aus dem 12. Jht und wacht immer noch über den ehemals sehr bedeutsamen Paß der Nordvogesen, über den eine der wenigen Verbindungsstrecken zwischen Elsass und Lothringen verlief. Ein traditioneller Flammkuchen in einem der Bistros des Städtchens darf natürlich nicht fehlen und um den Tag kulturell abzurunden steht der Besuch des Museums elsässischer Siegel, jenes volkstümlicher Traditionen und das Haus des Bioshärenreservats im Angebot.

Das kulturelle Erbe entdecken

Für schöngeistige Tagesausflüge in der näheren Umgebung von La Clairière bieten sich das Musée Lalique mit Glaskunst und Schmuck in Wingen sur Moder und das Musee du Verre et du Cristal in Meisenthal an. Wer der mittelalterlichen Geschichte auf den Grund gehen möchte, ist mit den Burgen Fleckenstein und Löwenstein und der Burgruine Hohenburg gut beraten. Burg Lichtenberg ist zudem Schauplatz zahlreicher kurzweiliger Veranstaltungen. Die Felsenwohnungen im Graufthal zeugen von den beschwerlichen Lebensbedingungen im 17. Jht. Die letzte Bewohnerin verließ 1958 ihr Heim ohne Strom, ohne fließend Wasser und ohne Heizung. Die bezaubernde Naturlandschaft ist immer mit dabei als Begleiterin und als Kulisse bei diesen Ausflügen, deren Ziele auch gut in Wanderungen und MTB-Touren eingebaut werden können.

Zimmer Buchen